Muss Mann wirklich alles im Bett machen?

Wer kennt das nicht: Der Mann kommt nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag nach Hause und möchte mit seiner Partnerin einen schönen, erotischen Abend erleben. Dann stellt sich jedoch heraus, dass ihn im Bett nur noch mehr Arbeit erwartet und nicht, wie erhofft, Erholung und Entspannung.

Doch warum gehen so viele Frauen davon aus, dass der Mann sich im Bett anstrengen muss? Diese Annahme beginnt schon beim Kennenlernen: Er spricht sie an, er fragt nach dem ersten Date, er kauft die Kondome. Auch in unserer fortgeschrittenen Gesellschaft übernehmen nur wenige Frauen von sich die Initiative und werden selbst aktiv – viele Frauen lassen sich auch heute noch gerne erobern.

Wie steht es um die Gleichberechtigung von Mann und Frau in puncto Sex?


Wir gehen in unserer heutigen, modernen und pluralistischen Gesellschaft in zahlreichen Bereichen des Lebens von einer Gleichberechtigung von Mann und Frau aus. Warum dann aber nicht auch im Bett? Bei der Vielzahl an möglichen Sex-Stellungen, die zum Beispiel das Kamasutra uns bietet, kann Frau gut und gern auch einmal den aktiven Part im erotischen Lustspiel übernehmen. Bei den umfangreichen Hebepositionen sind vor allem Kraft und Stärke beim Mann gefragt.

Die besten Sex-Stellungen, um den Mann zu verwöhnen

Die umgekehrte Reiterstellung

Diese Stellung ist eine Abwandlung der klassischen Reiterstellung. Er liegt dabei auf dem Rücken, während sie verkehrt herum auf ihm „reitet“. Sie wendet ihm also den Rücken zu und kann in dieser Position selbst über die Stärke und Geschwindigkeit ihrer Bewegungen bestimmen. Dadurch verwöhnt sie nicht nur ihn, sondern auch sich selbst. Denn jeder von uns weiß doch am besten, was und wie es ihm gefällt.

Die blühende Orchidee

Diese Stellung ist weitaus weniger kompliziert, als es der Name womöglich vermuten lässt. Der Mann setzt sich entspannt in den Schneidersitz, sie nimmt auf seinem Schoß Platz. Sie kann ihn vollständig und besonders tief in sich eindringen lassen, hat aber gerade deshalb selbst die absolute Kontrolle über die Intensität.

Oralsex

Welchem Mann gefällt es nicht: Die weichen Lippen der Frau, die heißen Berührungen ihrer Zunge, das leichte Saugen an seinem besten Stück. Zum typischen Französisch kann kein Mann Nein sagen. Gerade hier bietet es sich für die Liebende an, die Initiative zu ergreifen und auf den Mann zuzugehen.

Für diejenigen, die gerade keinen Partner haben, mit dem sie verschiedenste Sexstellungen ausprobieren könnten, bietet es sich an, selbst Hand anzulegen oder sich auf Suche nach einem anderen lustvollen Partner zu begeben. Erotische Chats, heiße Bekanntschaften in eurer Nähe oder die besten erregenden Pornos zum Monosex findet ihr hier: https://www.erotikinsider.net/kostenlose-tube-pornoseiten/

Der erste Schritt

Zurück zum Thema Initiative ergreifen: Auch die Frau kann während eines lustvollen Kusses die Tore für einen verführerischen und sinnlichen Abend öffnen. Dazu reichen bei vielen Männern schon kleinste Gesten aus. Lässt sie beispielsweise ihre Hand behutsam, aber bestimmt, in seine Hose gleiten, versetzt dies ihren Partner in andere Gefühlswelten.

Verwöhnung für beide Partner

Wurde einmal der Weg ins Schlafzimmer oder den Raum der Begierde gefunden, gibt es natürlich auch Möglichkeiten zur beidseitigen Befriedigung. Ein Vergnügen für sie und ihn bietet die Stellung „69“. Hierbei handelt es sich zwar um keine Sexstellung im klassischen Sinne, sondern um eine orale Befriedigung beider Partner.Doch wie funktioniert das Ganze eigentlich? Er liegt entspannt auf dem Rücken, sie legt sich um 180° gedreht auf den begehrten Partner. Auf diese Weise ist es beiden Parteien möglich, den jeweils anderen oral zu befriedigen und beiden ein erregendes Erlebnis zu verschaffen.

Doch was ist nun die beste Lösung?

Wie auch immer man es handhaben möchte; wichtig ist, dass beide Partner auf ihre Kosten kommen müssen. Dabei muss jedes Paar für sich selbst entscheiden, inwieweit die Partner aktiver oder passiver sind oder ein ausgewogenes Verhältnis herrscht. Im Endeffekt zählt nur, dass der Spaß auf beiden Seiten vorhanden und Sex nicht umsonst die schönste Nebensache der Welt ist.

Bildquelle: 

Photo by Nick Karvounis on Unsplash